Allgemein

Gründung in der Corona-Krise? Fünf Tipps für junge und angehende Unternehmen

Mit dem Einbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 hat sich das gesellschaftliche Leben in vielen Bereichen verändert. Auch angehende Firmengründer und Jungunternehmen werden seither vor neue Herausforderungen gestellt. Wir erklären, was es in Zeiten von Corona zu beachten gilt und geben Tipps für krisensichere erste Schritte mit dem eigenen Unternehmen.

Insolvente Kunden weiter beliefern?

Gerät ein Kunde in die Insolvenz und soll die Vertragsbeziehung dennoch fortgesetzt werden, ist schnell und besonnen zu handeln. Nur so kann oft Schaden am eigenen Unternehmen verhindert werden. Besonders brisant ist die Situation, wenn durch enge Lieferketten eine gewisse Abhängigkeit vom Geschäft mit dem insolventen Kunden besteht. Hier einige Handlungsempfehlungen.

Was ist eigentlich ein Gläubigerausschuss?

In größeren und komplexen Insolvenzverfahren kann neben der einberufenen Gläubigerversammlung auch ein Gläubigerausschuss eingesetzt werden. Er fungiert als Interessenvertretung sowie Kontrollorgan der Gläubiger und ist mit Vertretern der zentralen Gläubigergruppen besetzt. Bestellt wird der Gläubigerausschuss von der Gläubigerversammlung in ihrer ersten Sitzung, dem sogenannten Berichtstermin.

Kleine Unternehmen anfälliger für Krisen – Umsatzfinanzierung kann die Widerstandskraft erhöhen

Eine Untersuchung hat kürzlich bestätigt, was viele Unternehmerinnen und Unternehmer immer wieder erleben: Kleine Betriebe sind stärker von Krisen wie der Corona-Pandemie betroffen. Doch mit Beweglichkeit, Innovationsbereitschaft und einem strategischen Finanzierungsansatz wie Factoring können auch kleinere Unternehmen solche Herausforderungen stemmen.

Start typing and press Enter to search